Skip to main content
Urbaner Waldgarten München.

Projektstart: Mitmacher:innen gesucht!

Urbaner Waldgarten München

Urbane Gemeinschaftsgärten sind viel mehr als lose Ansammlungen von Beeten inmitten der Stadt. Als soziale Lernorte fördern sie die Verbindung von Natur, Gemeinschaft und nachhaltiger Ernährung. Mit dem Waldgarten München steht jetzt ein neues Projekt in den Startlöchern. 

Sozial, klimagerecht und gesund: Städte der Zukunft

Städte bedecken nur 2 Prozent der Erdoberfläche, beheimaten aber heute bereits über 50 Prozent der Weltbevölkerung. Trend steigend: Bis 2030 werden voraussichtlich 60 Prozent der Menschen in Städten leben. Umso wichtiger ist es, die urbane Räume lebenswert zu gestalten. Eine intakte Umwelt, soziale Stabilität, ganzheitliche Gesundheitskonzepte und partizipative Demokratie sind Eckpfeiler, die Städte lebenswert machen.

Mit der steigenden Urbanisierung stehen städtische Grünflächen zunehmend unter Druck. Als innovative Nutzungsform schaffen Waldgärten wertvolle Synergien zwischen sozialen und ökologischen Effekten und bieten eine Reihe von Vorteilen für die Stadtgemeinschaft. 

Ökologisch & sozial: Urbane Waldgärten als multifunktionale Grünfläche

Ein Waldgarten enthält vorwiegend essbare Pflanzen. Dazu gehören Obst- und Nussbäume, Beerensträucher sowie Gemüse und Kräuter, die miteinander angebaut und geerntet werden. Dabei entsteht ein waldartiger Vegetationsverbund, in dem ökologisch gegärtnert wird. Durch den Aufbau von Bodenfruchtbarkeit und hohe Artenvielfalt sind urbane Waldgärten besonders widerstandsfähig gegenüber Klimaextremen sowie einseitigem Schädlingsbefall. 

Urbane Waldgärten bieten auf ein und derselben Fläche verschiedene Lösungen für unterschiedliche urbane Anfroderungen und Themenkomplexe: 

  • naturnahe Stadtflächen
  • Steigerung der Artenvielfalt
  • Verbesserung des Stadtklimas
  • Stärkung gemeinschaftlicher Strukturen
  • Umwelt- und Ernährungsbildung
  • Sensibilisierung für gesunde Ernährung

    FAQ: Urbaner Waldgarten München

    Inspiriert vom erfolgreichen Projekt in Berlin, entsteht nun auch in München ein urbaner Waldgarten.

    • Wer steht hinter dem Projekt?
      Engagierte Münchner:innen in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt München, dem Bezirksausschuss und anderen Organisationen. 

    • Wie wird der urbane Waldgarten finanziert?
      80 Prozent der Kosten können durch das KfW-Förderprogramm gedeckt werden. 

    • Was sind die Anforderungen an eine geeignete Fläche?
      Mindestens 3.000 qm, besser sind 5.000 qm Grünfläche mit möglichst wenig Bäumen.

    • Was sind die nächsten Ziele?
      Bis Anfang 2025 wollen wir eine geeignete Fläche finden. Aktuell sind wir in Gesprächen bzgl. einer Fläche nähe des Michaelibads, eine offzielle Zusage wurde bislang jedoch noch nicht erteilt. Außerdem wollen wir einen KfW-Förderantrag stellen (Förderung läuft noch bis 2026 bzw. solange Mittel verfügbar sind). 

    • Wie kann ich mitmachen?
      Komm zu unserem ersten Infoabend!

    Kontakt

    Die Webseite wird aktuell aufgebaut. Bis dahin sind wir per Mail erreichbar:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.